Suche:

Login


Passwort vergessen?
Neuanmeldung
News




Die besten Salatrezepte 2017

Frankfurt am Main, 11. Oktober 2017
Sommerzeit ist Salatzeit, und so kommen von Frühjahr bis Herbst jedes Jahr neue, ausgefallene, besonders leckere oder einfach klassisch gute Salat Rezepte zusammen. Sie werden in Zeitschriften und Werbebroschüren veröffentlich, im Fernsehen vorgekocht und auf Grillpartys konsumiert. Die besten Salate sind die, die man Jahre später noch immer mal wieder zubereitet. Die Klassiker Blattsalate, Nudelsalate und Kartoffelsalate sind solche Evergreens.

Viel Avocado, Quinoa, Rucola
Auch 2017 haben sich die Trends des Vorjahres noch einmal fortgesetzt: Die sogenannten Superfoods finden sich in so manchem Salat Rezept. Kombinationen aus Avocado mit Champignons und Cherrytomaten, aber auch mit Rucola, Reis und Obst sind beliebt. So mancher Salat wird mit gebratenen Rindfleischstreifen aufgepeppt.

In die Salate kommen zunehmend auch Getreide und Pseudogetreide. Es wird mit Hirse, Naturreis und Quinoa gekocht. Der Salat ist mehr oder weniger ein kalter Eintopf geworden: Wie der Nudelsalat oder der klassische Kartoffelsalat liefern nun Salate mit Getreide neben den frischen Vitaminen auch viele deftige Kohlenhydrate.

Immer noch im Trend liegt der italienische Rucola, der reich an Mineral- und Bitterstoffen ist und an heißen Sommertagen ein beruhigend kühles Gefühl mit sich bringt.

Neu war 2017, dass auch wieder viel Obst und Nuss in den Salat darf. Trauben, Kirschen, Erdbeeren und Melone sind in den deftigen Salaten genauso zu finden wie Wal- und Erdnüsse, Cashews und Mandeln. Es wird eigentlich alles gemischt, was die Küche so hergibt, die strikten Einteilungen in "Blattsalat", "Obstsalat" und so weiter sind passé.

Fantasievolle Soßen aus ungewöhnlichen Zutaten
Längst besteht die Salatsoße nicht mehr aus saurer Sahne mit Kräutern oder aus Essig und Öl, wie das früher einmal war. Orangensaft und andere Säfte werden anstelle von Essig genutzt, die Vinaigrette ist fruchtig geworden, und sogar püriertes Obst wird mit Gewürzen abgeschmeckt als Soße über den Salat gegeben.

Auch Kokosmilch ist in so manchem Rezept zu finden. Besonders beliebt sind ungewöhnliche Kreationen, die farbenfroh daherkommen. Frisches Obst und saftige Kräuter zaubern also auch in den Salatdressings, die fernab der Klassiker kreiert werden, gesunden und nett anzusehenden Genuss. 



Salat statt Mahlzeit? Salat ist eine Mahlzeit!
Manche nennen es Schüttelsalat, andere bezeichnen es als Buddha Bowl: Kalte Mahlzeiten werden schichtweise oder mit nett nebeneinander arrangierten Zutaten in einem dicht schließenden Behälter mit ins Büro genommen. Die Soße in einer kleine Flasche macht eine schnelle und gesunde Mahlzeit daraus. Wer heute noch mit einer Plastikdose voller Wurstbrote am Arbeitsplatz erscheint, ist hoffnungslos altmodisch.

Allerdings muss man die schnellen Rezepte für den Salat im Einmachglas schon recht genau auswählen, denn so manche dekorative Zusammenstellung schmeckt wirklich nicht oder macht nicht satt.

Es gibt sie noch: Die Klassiker
Kartoffelsalat, Nudelsalat und Wurstsalat sind auch 2017 wieder beliebt gewesen. Die Deutschen können einfach nicht von ihren Grillbeilagen lassen. Salat Rezepte (https://www.nestle-marktplatz.de/marken/thomy/rezepte/salatrezepte), die mit Mayonnaise als Soße auskommen, sind nach wie vor ein Renner. Die Zutaten haben sich ein wenig verschoben, oft spielen im Ofen vorgegarte Gemüse, Kräuter rund Fisch eine Rolle. Aber der Tenor bleibt: Zur Grillwurst gehört der Kartoffelsalat mit Mayo. Warum auch nicht? Was jahrelang als gut befunden wurde, muss nicht plötzlich schlecht sein.

zur Übersicht Drucken