Suche:
Produktneuheit



Neues Management macht Hygiene sicher wie noch nie

Der in Offenburg ansässige Hersteller von Spülmaschinen bietet für seine Transportautomaten ein bisher einzigartiges Steuerungskonzept an, mit dem völlig neue Kommunikationswege zwischen Mensch und Technik geschaffen wurden. Das System entspricht dem aktuellen Trend nach immer mehr Hygienesicherheit, die noch vor dem Wunsch nach Wirtschaftlichkeit entspricht. Dennoch: beide Parameter lassen sich miteinander vereinen, wenn Spülautomaten intelligent konstruiert und mit entsprechender Software ausgestattet sind.

Meiko erreicht absolut sichere Hygiene, durch ein System, das nun unter der Bezeichnung „M–Commander Invision“ in den Markt geht. Hinter dem Programm stehen  die  Softwarepakete „“CC-Log“ und „CC–Insight“. Mit letzterem können Serviceparameter mühelos, ohne lästige Kabelverbindungen, abgerufen werden. Ein Betriebstagebuch wird automatisch erstellt. Jeder Gang zum Spülautomaten wird überflüssig. „CC –Log“ speichert durch einfaches Einloggen ins Spülgeschehen alle hygiene– und systemrelevanten Daten. Das genannte Steuerungskonzept „M–Commander InVision“ hat Meiko ein Hygiene-management entwickelt, das auf der Welt als einzigartig gilt. Es setzt sich aus verschiedenen Bausteinen einer intelligenten Technik zusammen, die erstmals Einblick in das gesamten Spülgeschehen von Transportautomaten bietet und selbiges in Echtzeit dokumentiert. 

Mittels der Software „CC insight“ kann jeder Küchenleiter den Abläufen in der Spülmaschine über einen Bildschirm in seinem Büro zusehen. Wenn gewünscht, rund um die Uhr. Alle, für das Funktionieren des Systems wichtigen Daten werden durch ein, in der Maschine integriertes Kommunikationsmodul (KMM) visuell dargestellt und darüber hinaus gespeichert. KMM ist die Schnittstelle für alle ein – und ausgehenden Datenströme.
Vom Büro des Küchen-/Wirtschaftsleiters besteht nun eine Direktverbindung zur Maschine. Möglich geworden ist eine reale Darstellung des Spülgeschehens in Laufrichtung des Spülgutes von dessen Eintaktung bis hin zur Trockenzone. Gezeigt werden alle Funktionsparameter wie Wasserfüllstand, Funktion der Tankheizung, der Waschsysteme, des Gebläses, der Frischwasserzuführung, der Transportgeschwindigkeit und – sofern die Chemielieferanten entsprechende Signale zur Verfügung stellen – die Einspeisung von Reiniger sowie Klarspüler.

Die lückenlose Dokumentation der Arbeitsabläufe eines Transportautomaten und die Möglichkeit eines sofortigen Eingriffs bei deren Abweichungen macht Hygiene so sicher wie noch nie. Dabei wird das Management sogar noch entlastet, die Qualität der Einflussnahme gesteigert und der Personalaufwand verringert. Eine Erfassung der Daten, die über das technische Geschehen hinausgehen, etwa sogenannte „periphäre Einflussgrößen“ wie Chemie – und Wasseraufbereitung, Abluftwerte und Dispenserfüllungen, ist ebenfalls möglich.

Die genannte Dokumentation erfolgt auch dann, wenn die Computeranlage im Büro des, für die Küche verantwortlichen, Mitarbeiters nicht eingeschaltet ist. Alle Daten werden auf einem speziellen Speicherbaustein der Maschinensteuerung gesichert. Es erfolgt eine Verknüpfung mit der hauseigenen EDV. Meiko garantiert, dass alle Daten doppelt gesichert sind und „hundertprozentig nicht verloren gehen können.“ Sie lassen sich sogar rückverfolgen bis zur ersten Installation eines Transportautomaten.

Mehr Informationen

zur Übersicht Drucken

präsentiert von