Suche:
Produktneuheit



Choco Tubes: Heißer und kalter Genuss total cool

Die schmelzen garantiert erst in der Milch und sehen auch noch richtig stylisch aus: Der fränkische Schokoladenhersteller ART of Chocolate hat gerade zwei zwölf neue Sorten Trinkschokoladen auf den Markt gebracht. Aber neu sind nicht nur die Geschmacksrichtungen, sondern auch die Verpackung. Das leicht lösliche Kakaopulver aus dem die köstlichen Trinkschokoladen kalt oder warm entstehen, hat sich in Alu-Röhren und ein echt cooles Design verpacken lassen. Das macht die neuen Choco-Tubes nicht nur zum perfekten Genuss-Nothelfer für jede Handtasche sondern auch zum idealen Geschenk.

Die coolen Tubes im frischen, bunten Design enthalten Trinkschokoladen-Pulver mit leckeren (natürlichen) Aromen. Ob "Schwarzwälder Kirsch", "Italien Coffee", "Blaubeer Muffin", "Key Lime Pie" oder "Apfelstrudel" – unter den zwölf verschiedenen Geschmacksvariationen findet bestimmt jeder seine Lieblingssorte. Das Pulver einfach in warme oder heiße Milch schütten, umrühren und schon genießt man wunderbar cremige Trinkschokoladen.
Alle Sorten: "Madagaskar Vanille", "Italien Coffee", "Orange Karamell", "Orange Biskuit", "Apfelstrudel", "Lime Pie", "Blaubeer Muffin", "Karamell Mandel", "Dulche de Leche", "Brownie", "Zimt und Honig" und "Schwarzwälder Kirsch".

Historischer Hintergrund zu Trinkschokoladen:
So modern sich die neuen Choco-Tubes von ARTofCHOCOLATE präsentieren, Trinkschokoladen an sich sind übrigens beinahe schon so alt wie die Geschichte der Schokolade selbst. Bei den Azteken als „Schwarzes Gold“ gehandelt, gehörte die Schokolade in Südamerika zu den wertvollsten Gütern. Bei den in Mexiko eingewanderten Spaniern waren Trinkschokoladen sogar so beliebt, dass sich die Reichen diesen Trank von ihren Dienern in die Kirche nachtragen ließen. Als ein Bischof es wagte, gegen die Unsitte des Schokoladentrinkens in der Kirche von der Kanzel herab zu wettern, blieben die Schokoladenfans einfach dem Gottesdienst fern – bis der Bischof klein beigeben musste.

Nicht zu vergessen: Auch die gesundheitsfördernde Wirkung von Schokolade war schon vor fast 300 Jahren bekannt. 1717 schrieb der Breslauer Arzt Johann Gottfried Kühne: „Es stärcket nemlich der Cacao den Magen, macht die Lebensgeister hurtig, verdünnt die Säfte und Geblüth, hilft zu Venus-Lust, stärcket das Haupt, lindert die Schmerzen und ist sein Lob sowohl zur Nahrung wie als Medicament nicht genug fast zu beschreiben.“

ARTofCHOCOLATE ist eine moderne Erlebnismanufaktur rund um köstliche, handgefertigte Schokoladenprodukte in Wertheim/Almosenberg sowie Schwarzach am Main. Moderne frische Optik, Schokolade als kleines Kunstwerk zum Vernaschen und das Einbinden der Kunden – das sind drei Hauptzutaten zu einem Schokoladen-Geschäft, das es so in Deutschland vorher noch nicht gab. Neben dem Verkaufsraum laden ein Schokoladen-Kino, die gläserne Produktion sowie das ARTofCHOCOLATE Café mitten in die Welt der Schokolade. Pralinenkurse oder Workshops zu Themen wie „Schokolade und Wein“ machen das „Schwarze Gold der Azteken“ für alle Schokoladen-Fans live erlebbar. Inhaber und kreativer Kopf hinter ARTofCHOCOLATE ist Philip Aczél (33). ARTofCHOCOLATE Filialen gibt es auch in Wittlich, in Aschaffenburg, im Outlett mit Cafè in Rottendorf, und bei "Feines am Kirchhof" in Coburg.

Mehr zu ARTofCHOCOLATE inklusive Online-Shop unter www.art-of-chocolate.de

zur Übersicht Drucken