Suche:
Tipps zur schriftlichen Bewerbung

Das Anschreiben

Häufig treffen Arbeitgeber ihre Entscheidung beim Lesen des Anschreibens. Das bedeutet, das Anschreiben ist gleichbedeutend mit der Eintrittskarte in das Unternehme

  • Ihr persönliches Anschreiben sollte auf eine DIN A4-Seite passen.
  • Das Blatt nur einseitig beschriften.
  • Ca. 3 cm Rand auf beiden Seiten lassen.
  • Mit PC und gutem Drucker sowie hochwertigem, ungelochtem Papier erstellen.
  • Achten Sie auf eine optisch gute Gliederung, machen Sie Absätze.
  • Wenn Sie sich auf eine Stellenanzeige bewerben, stellen Sie den Bezug zur Anzeige her:

  • o Was wird gefordert?
    o Wie und weshalb erfüllen Sie dieses Anforderungsprofil (Kenntnisse etc.)?

  • Beantworten Sie alle in der Anzeige geforderten Angaben.
  • Gezielte Formulierungen:

  • o Was wollen Sie?
    o Was bieten Sie?

  • Stellen Sie wichtige Erfahrungen dar – und begründen Sie diese.
  • Keine allgemeinen, fachlichen oder sonstigen Geistesergüsse und keine Übertreibungen.
  • Verwenden Sie keine Standardformulierungen, wie sie z.B. in der Literatur angeboten werden. Der Personalleiter merkt dies sofort! Versuchen Sie, das Anschreiben so persönlich wie möglich zu formulieren und vor allem auf das Unternehmen auszurichten.
  • Keine Rechtschreib- und Interpunktionsfehler! Lassen sie das Anschreiben gegebenenfalls Korrektur lesen.

Inhalte des persönlichen Anschreibens:

  • Ihr richtiger und vollständiger Name mit Anschrift und Telefonnummer
  • Datum
  • Betreffzeile: Bewerbung als …/ Ihre Anzeige vom …
  • Anrede: Sehr geehrte Damen und Herren, oder: Sehr geehrte Frau …/ Sehr geehrter Herr … (Wenn Sie in der Anschrift des Unternehmens einen Empfänger nennen, muss dieser auch in der Anrede genannt werden.)
  • Bezugnahme auf Anzeige, Arbeitsamt etc.
  • Ihre Motivation, die Begründung, weshalb Sie sich gerade bei diesem Unternehmen bewerben – wichtig!
  • Ihr derzeitiges Arbeitsverhältnis: Aufgaben, Position, gekündigtes/ungekündigtes Arbeitsverhältnis – kurz fassen.
  • Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Eventueller möglicher Eintrittstermin, Angabe Ihres Einkommens nur wenn dies in der Anzeige gefordert wird
  • Bei einer Kurzbewerbung: Auf Wunsch werden die vollständigen Unterlagen nachgereicht.
  • Grußformel: Mit freundlichem Gruß o.ä.
  • Unterschrift nicht vergessen!

Der Lebenslauf

Der Lebenslauf zeigt die Entwicklung von der Geburt bis heute. Gestalten Sie ihn kurz und übersichtlich, formulieren Sie ihn lückenlos und widerspruchsfrei.

  • 1 oder 2 Seiten DIN A4-Papier ungelocht, mit PC erstellt
  • 3 – 4 cm Rand auf beiden Seiten
  • Blatt nur einseitig beschriften
  • Passfoto rechts oben
  • Ein handschriftlicher Lebenslauf ist nicht üblich, es sei denn, er ist ausdrücklich in der Anzeige gefordert. Ein graphologisches Gutachten darf nur mit Ihrer ausdrücklichen Genehmigung erfolgen.

Inhalte des Lebenslaufes:

  • Passfoto rechts oben
  • Überschrift: Lebenslauf
  • Ihr richtiger und vollständiger Name mit Anschrift und Telefonnummer
  • Geburtsdatum und –ort
  • Familienstand, Zahl und Alter der Kinder
  • Staatsangehörigkeit
  • Bei Auszubildenden und Berufsanfängern: Vater und Mutter mit Namen und aktuellem Beruf, Geschwister mit Namen und Alter sowie Tätigkeit.
  • Schulbildung mit Jahresangabe, Schule und Ort der Schule
  • Berufsweg mit Jahresangabe, Unternehmen und Ort des Unternehmens
  • Weiterbildung, Kursbesuche
  • Besondere Kenntnisse (Sprachen, PC…)
  • Evtl. Hobbies
  • Datum der Abfassung des Lebenslaufes
  • Unterschrift nicht vergessen!

Das Passfoto

  • Verwenden Sie ein aktuelles Farb-Passfoto
  • Kein Automatenfoto, kein Urlaubsfoto
  • Kein Ganzkörperfoto oder sonstige „originelle“ Aufnahmen, außer bei kreativen Berufen
  • Ordentliche Kleidung, kein Freizeitlook
  • Bei Männern: Anzug und Krawatte, rasieren
  • Auf der Rückseite Name und Adresse notieren
  • Gut festkleben (z.B. mit Fotoklebern); keine Büroklammer!

Die Zeugnisse

Die Zeugnisse sind der Nachweis für den lückenlosen Werdegang, sie müssen vollständig sein.

  • Reihenfolge: Aktuelle Zeugnisse nach oben, dann zeitlich absteigend, Weiterbildungsnachweise als Abschluss
  • Schulzeugnisse: Nur Abschlusszeugnisse
  • Arbeitszeugnisse aller bisherigen Arbeitgeber; Übereinstimmung mit dem Lebenslauf
  • Praktikantenzeugnisse
  • Weiterbildungsnachweise, Zertifikate, Bescheinigungen etc.
  • Immer nur Kopien beilegen, nie Originale versenden
  • Keine beglaubigten Zeugnisse erforderlich

Checkliste

Vermeiden Sie:

  • Einen ungünstigen äußeren Eindruck: z.B. schlechtes Foto, Flecken oder Knicke auf den Unterlagen, parfümierte oder verrauchte Unterlagen
  • Einen ungünstigen persönlichen Eindruck: z.B. Superlative, Weitschweifigkeit, Überheblichkeit
  • Schreibfehler, Interpunktionsfehler; Korrektur lesen lassen
  • Nicht radieren, nicht durchstreichen, kein Tipp-Ex, sondern neu schreiben
  • Formale Fehler: z.B. keine Anrede, Unterschrift vergessen
  • Unklare Vorstellungen
  • Verschleierungen z.B. bei Vorstrafen
  • Unvollständige Unterlagen

Inhalt einer vollständigen Bewerbung:

Anschreiben, Lebenslauf, Foto, Arbeitszeugnisse aller Arbeitgeber, Schulabschlusszeugnisse, Zertifikate Inhalt einer Kurzbewerbung: Entweder nur Anschreiben oder Anschreiben und kurzer Lebenslauf, evtl. Foto

Musterbewerbung

Beispiel für ein Bewerbungsschreiben [PDF-Dokument / 46 KB]

Muster Bewerbung

Muster Lebenslauf

Beispiel für einen Lebenslauf [PDF-Dokument / 48 KB]

Lebenslauf Muster

präsentiert von