Suche:
Jobinfo



Konditormeister/in

Die Koordination von Arbeitsabläufen ist die hauptsächliche Aufgabe von Konditormeistern und –meisterinnen. Sie delegieren Arbeit an die jeweiligen Fachkräfte, stehen ihnen mit Anleitung zur Seite und kontrollieren anschließend die Ausführung. Sie kalkulieren Auftragsarbeiten in kaufmännischer- und technischer Hinsicht und pflegen den Kontakt zum Auftraggeber. Sie sorgen für eine termin- und fachgerechte Abwicklung der Aufträge und schließlich für deren Abrechnung. Je nach Größe der Konditorei, besonders in den kleineren Betrieben, unterstützen sie die praktische Arbeit mit ihrer langjährigen Erfahrung und ihrem besonderen Fachwissen. Konditormeister/innen, die im gastronomischen Gewerbe tätig sind, leiten den Küchenbereich Patisserie, bereiten Desserts, Gebäck, Torten und Süßspeisen zu. Neben ihren Haupttätigkeiten unterstützen Konditormeister/innen außerdem die betriebliche Schulung von Auszubildenden.


Die Aufgabe selbstständiger Konditormeister/innen ist es zusätzlich, betriebliche Konzepte zu entwickeln, Investitionen zu kalkulieren und zu tätigen, sich um die Auswahl des Personals zu kümmern und die betriebswirtschaftlichen Belange zu kontrollieren.


Die Arbeit von Konditormeister/innen ist gefragt in Konditoreien jeglicher Art, in handwerklichen Betrieben, in Bäckereien, in der Zulieferindustrie und in Betrieben zur Herstellung von Tiefkühlkost. Sie arbeiten in Backstuben, in Lager- und Kühlräumen und erledigen administrative und buchhalterische Aufgaben – Abrechnungen, Bestellungen, Kundenschriftverkehr etc. – vom Büro aus.



Art: berufliche Fortbildung nach der Handwerksordnung

Dauer: Vollzeit ca. sechs Monate, Teilzeit ca. ein Jahr

Deutscher Konditorenbund

zur Übersicht Drucken