Suche:

Login


Passwort vergessen?
Neuanmeldung
Wissen




Apéro – exklusiver Auftakt zum Fes

Alle Jahre wieder stellen sich die Deutschen die Frage, was zu Weihnachten auf den Tisch kommt. Schweizer Gourmets haben es in einer Hinsicht leichter: Sie wissen genau, wie sie das Fest kulinarisch beginnen und zelebrieren zu den Feiertagen den Schweizer Apéro. Lecker und einfach in der Zubereitung, wird er gerade zu Weihnachten als kulinarische Überbrückung genutzt bis das eigentliche Essen beginnt. Auch für deutsche Feinschmecker ist er der ideale Auftakt für ein gelungenes Weihnachtsfest.

Ob vor oder nach der Bescherung – ein festliches Essen gehört zu Weihnachten genauso dazu wie ein geschmückter Baum und Geschenke. Kartoffelsalat und Würstchen, Raclette oder Fondue stehen bei den Deutschen ganz oben auf der Liste. Für exquisite Momente kann vorab ein Apéro sorgen. Dieser typische Schweizer Lifestyle verkörpert Geselligkeit und bewussten Genuss ohne Hektik. Ob bei einer Feier im kleinen Kreis, nach getaner Arbeit oder vor einem großen Festmahl – in der Schweiz gibt es kaum einen Anlass ohne Apéro. Entspannt plaudernd genießen Kenner, was das Land an Köstlichkeiten zu bieten hat. Zu einem guten Glas Wein wird dafür Fingerfood herumgereicht, bei dem Schweizer Trockenfleischspezialitäten nie fehlen dürfen.

Hochwertige Schweizer Fleischspezialitäten wie das weltberühmte Bündnerfleisch, Appenzeller Mostbröckli oder das Walliser Trockenfleisch stehen dabei im Vordergrund und sind feste Bestandteile eines Apéro. „Etwas Vergleichbares habe ich in Deutschland in dieser Form noch nicht kennengelernt“, erklärt TV-Koch Andreas C. Studer. „Dabei bin ich mir sicher, dass diese Schweizer Lebensart auch deutschen Gourmets sehr gut gefallen könnte.“ Die Zutaten für den Apéro lassen sich stressfrei schon im Vorfeld zubereiten und auf einer Platte oder einem Teller mit Gurken und Oliven hübsch anrichten. Passend dazu werden verschiedene Brot- und Käsesorten gereicht, fertig ist der Apéro. So lässt sich die Zeit bis zum Weihnachtsessen stilvoll verkürzen.

Gerade an den Festtagen nehmen sich die Deutschen viel Zeit für das Besondere. Laut Daniela Haller, Leiterin Marketingkommunikation International bei Proviande, eignen sich hierfür Schweizer Fleischspezialitäten besonders gut: „Schweizer Trockenfleischspezialitäten stehen für erstklassige Qualität mit vorzüglichem Geschmack – begründet in traditionellen Herstellungsmethoden. Dieser exklusive Genuss macht jeden Apéro zu einem besonderen Erlebnis. Und Genuss ohne Hektik ist eben für jeden Feinschmecker ein Bedürfnis.  Weihnachten ist damit die perfekte Gelegenheit für Gourmets, den sympathischen Apéro-Lifestyle aus der Schweiz  kennenzulernen.“

Tipp: Gerade zwischen Weihnachten und Neujahr nehmen sich die meisten eine Auszeit, um sich mit Familie und Freunden zu treffen und etwas ganz Besonderes anzubieten. Ein idealer Anlass, um einen Apéro in geselliger Runde gemeinsam zu genießen.

Anleitung für einen klassischen Schweizer Apéro:
Zutaten: Schweizer Fleischspezialitäten wie Bündnerfleisch, Walliser Trockenfleisch, Appenzeller Mostbröckli, Schweizer Salami, Schweizer Rohschinken oder Landjäger. Eine Auswahl an Käse, z.B. Sbrinz oder Brie. Tomaten, Essiggurken, Radieschen, Salatblätter, Petersilie, verschiedene Brotsorten, Salz und Pfeffer.

Zubereitung: Schweizer Fleischspezialitäten in Scheiben auf einer Servierplatte oder Teller zusammen mit den übrigen Zutaten anrichten. Salz- und Pfeffer bereitstellen. Et voilà, fertig ist der Apéro! Weiß- und Rotwein passen hervorragend dazu und unterstützten den feinen Geschmack der Spezialitäten. 


Serviervorschläge von TV-Koch Andreas C. Studer:
Schweizer Fleischspezialitäten sind pur ein Hochgenuss, lassen sich aber auch hervorragend kombinieren – Andreas C. Studer, selbst Schweizer, verrät seine Geheimtipps für die nicht ganz alltägliche Variante: 

1. Bündnerfleisch mit Frischkäse und Kräutern (für 20 Häppchen)
Zutaten: 20 Scheiben Bündnerfleisch, 200 g Frischkäse Vollfettstufe, als Kräuter eignen sich Kerbel, Petersilie und Schnittlauch. Salz und Pfeffer aus der Mühle.
Zubereitung: Frischkäse mit frisch gehackten Kräutern vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit einem Teelöffel kleine Portionen entnehmen und in die Bündnerfleisch-Scheiben einrollen.

2. Walliser Trockenfleisch mit Pickles (für 20 Häppchen)
Zutaten: 20 Scheiben Walliser Trockenfleisch, 200 g gemischte Mixed Pickles abgetropft, 20 Spreewaldgurken, längs geviertelt und halbiert, 20 geröstete Baguettescheiben, 0,5 cm dünn.
Zubereitung: Pickles und Spreewaldgurken in das Trockenfleisch einwickeln und die Baguettescheiben damit belegen.

3. Schweizer Rohschinken mit Tomaten-Basilikum Füllung (für 20 Häppchen)
Zutaten: 20 Scheiben Schweizer Rohschinken, 300 g getrocknete  Tomaten in Öl, abgetropft, 1 Bund Basilikum, 20 kleine Stücke Sbrinz (Schweizer Hartkäse) oder Parmesan.
Zubereitung: Tomaten, Basilikum und Sbrinz zusammen in den Schweizer Rohschinken einrollen.

Mehr: www.swiss-meat.com





zur Übersicht Drucken

präsentiert von 

Bewertung

Noch nicht bewertet.

Melden Sie sich an, um zu bewerten.