Suche:

Login


Passwort vergessen?
Neuanmeldung

Genuss hat eine Heimat

Die Kampagne „WeltGenussErbe Bayern“ informiert über EU-Herkunftsschutz und ausgezeichnete bayerische Spezialitäten

Kulinarische Heimat: das ist der unverkennbare Duft, der heiß geliebte Geschmack, das sind Handwerkskunst, Herstellungs- und Genusstradition und ein ganz besonderes Lebensgefühl. Damit Verbraucher im Handel nicht lange nach Spezialitäten mit Herkunft und Heimat suchen müssen, hat die Europäische Union klare, verlässliche Zeichen gesetzt: die „geschützte geographische Angabe“ und die „geschützte Ursprungsbezeichnung“. Nur traditionsreiche, hochwertige Spezialitäten, die untrennbar mit einer bestimmten Region verknüpft sind, dürfen sie tragen. Die Kampagne „WeltGenussErbe Bayern“ informiert ab sofort über den EU-Herkunftsschutz und über ausgezeichnete bayerische Spezialitäten.

Allgäuer Bergkäse und Allgäuer Emmentaler, Bayerisches Bier, Nürnberger Rostbratwürste und Bayerischer Meerrettich sind fünf von bislang 19 bayerischen Schmankerln, die von der EU-Kommission nach einem mehrjährigen Prüfverfahren geschützt wurden. Für mehr als 20 weitere regionaltypische bayerische Spezialitäten ist der EU-Herkunftsschutz bereits beantragt.

Für Verbraucher sind die Schutzzeichen eindeutige Signale: für Genüsse mit Heimat, Qualität und Tradition, für Spezialitäten aus Europas kulinarischen Regionen. Die Hersteller schützt die EU-Kommission mit den Auszeichnungen vor Nachahmung. So werden die echten Originale auch im nationalen und internationalen Wettbewerb gestärkt. Und auf den Märkten weltweit rücken Regionen wie Bayern ins Blickfeld, die sich intensiv und mit hohem Anspruch um ihr WeltGenussErbe kümmern.

Originale erkennt man am Zeichen
Produkte mit geschützter geographischer Angabe (g.g.A.) müssen in der genannten Region und getreu traditioneller Verfahren erzeugt und/oder hergestellt und/oder verarbeitet werden. Die Rohstoffe müssen nicht unbedingt aus der Region stammen; bei einer Reihe von Spezialitäten ist dies dennoch der Fall. Das bedeutet zum Beispiel: Nur Bierspezialitäten, die in traditioneller Brauweise und gemäß dem Bayerischen Reinheitsgebot allein aus Wasser, Malz,  Hopfen und Hefe hergestellt werden,  dürfen als „Bayerisches Bier“ vermarktet werden. Auch Nürnberger  Rostbratwürste und Bayerischer Meerrettich sind so vor Nachahmung geschützt. Neutrale Prüfstellen kontrollieren die Einhaltung bei den Landwirten bzw. den Herstellern und z. T. auch im Handel.

Produkte mit geschützter Ursprungsbezeichnung (g.U.) müssen in der genannten Region erzeugt, verarbeitet und hergestellt werden. Auch alle Rohstoffe müssen aus der genannten Region stammen. Verbraucher können sicher sein: Steht „Allgäuer Bergkäse“ oder „Allgäuer Emmentaler“ auf dem Produkt, dann ist auch 100 Prozent Milch aus dem Allgäu drin.

WeltGenussErbe als Erlebnis
Der EU-Herkunftsschutz lädt auch zur kulinarischen Entdeckungsreise ein. Ins Allgäu, wo das Braunvieh auf malerischen Alpwiesen saftige Gräser und Kräuter rupft und Hauskäsereien ihren Allgäuer Emmentaler und Allgäuer Bergkäse wie vor 100 Jahren in reiner Handarbeit herstellen. Nach Nürnberg, wo´s in den Bratwurstküchen der Altstadt nach frisch gegrillten „Wöschdla“ duftet. Auf den Krenmarkt ins fränkische Baiersdorf, wo Bayerns schärfste Genüsse wurzeln. Und natürlich in die vielen Städte und Dörfer, in denen die mehr als 600 bayerischen Brauereien traditionsreiche Klassiker und regionale Bierspezialitäten herstellen. Manchmal kann man sie direkt im Schalander genießen (dem Schankraum der Brauerei), auf jeden Fall aber in den urgemütlichen Wirtshäusern und Biergärten in der Region. Oder in den Restaurants, wo der Biersommelier die Gäste passend zum Menü berät. Und zum frisch gezapften Bier passen natürlich auch die Allgäuer Käsespezialitäten und die Nürnberger Rostbratwurst mit Bayerischem Kren …

Wer sein WeltGenussErbe nicht direkt in Bayern antritt, findet Allgäuer Emmentaler und Allgäuer Bergkäse, Bayerisches Bier, Nürnberger Rostbratwürste und Bayerischen Meerrettich auch im gut sortierten Handel. Zu erkennen sind die echten Originale am gelbblauen bzw. gelbroten EU-Herkunftszeichen oder an der geschützten Produktbezeichnung mit dem Zusatz „g.g.A.“ oder „g.U.“.

Spezialitäten-Portraits, Rezepte und Gewinnspiel im Internet
Wer mehr über das WeltGenussErbe Bayern erfahren möchte, findet im Internet unter www.weltgenusserbe.de alle Infos über den EU-Herkunftsschutz, die schönsten Bilder, Schmankerl-Portraits sowie Rezepte für deftige und edle, einfache und raffinierte Spezialitäten-Gerichte. Auch der Klick aufs Gewinnspiel lohnt sich. Als erster Preis winkt eine Reise ins Spezialitätenland Bayern.

Drei Jahre im Zeichen des WeltGenussErbes
Die von der Europäischen Union geförderte Informationskampagne WeltGenussErbe Bayern läuft bis 2012. Getragen wird sie vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, von der Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft, dem Milchwirtschaftlichen Verein Allgäu-Schwaben e.V., dem Bayerischen Brauerbund e.V., dem Schutzverband Nürnberger Rostbratwürste e.V. und der Schutzgemeinschaft Bayerischer Meerrettich.